Bauen macht Spaß!

Mit diesem Motto erfüllen wir Ihren Traum nach einem eigenen Heim. Bei uns erhalten Sie ein Komplettpaket „Rund um die Immobilie“ Sie bekommen alle Leistungen, von der Koordinierung, Planung und Genehmigung über Nebenleistungen bis hin zu den Hausanschlüssen, alles aus einer Hand. Die Firma OHLMS errichtet für Sie Einfamilienhäuser, Bungalows sowie Reihenhäuser und Doppelhäuser individuell nach Ihren Wünschen teilfertig oder schlüsselfertig, mit oder ohne Unterkellerung. Dem Bauherren ist hierbei die Möglichkeit gegeben Eigenleistungen zu erbringen, den Grundriss zu ändern oder neu zu gestalten. Wir bieten einen kurzen und gut organisierten Bauablauf mit einem garantierten Festpreis sowie einer zugesagten Bauzeit. Ihr Haus wird während der gesamten Bauzeit durch erfahrene Handwerksmeister und Bauingenieure mit mehr als 3 Jahrzehnten Erfahrung im schlüsselfertigen Bauen, betreut und überwacht. Auf alle unsere Häuser erhalten Sie 5 Jahre Gewährleistung. Eine TÜV-Prüfbescheinigung und ein Blowerdoor-Test sind möglich. Profitieren Sie von unserer Erfahrung und unserem Know-how!

 

Planung

Die Architektenplanung, die Baugenehmigungsplanung im Maßstab 1:100 sowie das Erstellen des Entwässerungsantrages sind im Festpreis enthalten. Darüber hinaus erstellen wir die Statik inklusive einer Berechnung des Jahresprimär-Energiebedarfes nach der Energieeinsparverordnung (EnEV). Sie erhalten eine Baugenehmigung für Ihre Unterlagen sowie für die finanzierende Bank. Ebenso ist das Schnurgerüst zum Einmessen Ihres Hauses auf dem Baugrundstück in unserem Leistungsumfang enthalten. Der für die Bauantragsunterlagen notwendige Lageplan wird vom Bauherrn dem Bauträger kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Niedrigenergie- und Passivhäuser

EnergieWertHaus

Ihr Kundenberater der Firma Ohlms zeigt Ihnen gern, welche Maßnahmen notwendig sind, um z. B. ein Niedrigenergiehaus zu erhalten. Selbstverständlich bekommen Sie bei uns sämtliche alternativen Heizungs- und Lüftungssysteme, Regenwassernutzung und Photovoltaik.

 

 

Baustelleneinrichtung

Das Stellen der Baustelleneinrichtung, eines Baustellen-WC’s, sowie die Beräumung der während der Bauzeit anfallenden Schuttmassen gehören selbstverständlich zu unserem Leistungsumfang.

 

Betreuung

Bei der Firma Ohlms stehen Ihnen Ihr persönlicher Kundenberater und ein qualifizierter Bauleiter während der kompletten Bauphase jederzeit für eine Besichtigung und zur Beantwortung aller Fragen und Wünsche gern zur Verfügung.

 

Gründung / Erdarbeiten

In unserer Firma wird auf die Gründung Ihres Hauses besonders Wert gelegt, denn sie entscheidet über den dauerhaft sicheren Stand Ihres Hauses. Dabei legen wir großen Wert auf die Zusammenarbeit mit dem entsprechenden Bodengutachter.

Der Mutterboden wird im Baufeld in einer Stärke von maximal 0,30 m abgetragen und seitlich auf dem Grundstück gelagert. Die Kosten für den Bodenabtrag der über die genannten 0,30 m hinausgeht, trägt der Erwerber. Eine weitergehende Bearbeitung bzw. gärtnerische Gestaltung ist im Angebotspreis nicht enthalten.

Das Terrain im Bereich der Sohlplatte des Wohnhauses wird nach Abtragen des Mutterbodens mit 15 cm Füllsand aufgefüllt und verdichtet, anschließend werden die Streifenfundamente ausgehoben (bis Bodenklasse 3). Die Kosten für die Auffüllung mit Füllsand, der über die Stärke von 15 cm hinausgeht, sind vom Erwerber zu tragen.

Die Fundamente werden aus Beton und die Sohlplatte wird aus wasserundurchlässigem Stahlbeton (15 cm) C25/30 inklusive Stahlbewehrung gemäß Statik ausgeführt. Unter die Bodenplatte wird eine hochwertige PE-Folie eingebracht. Auf die Bodenplatte bringen wir zusätzlich eine Bitumenabdichtung. Ein verzinkter Fundamenterder ist in der Bodenplatte mit vorgesehen.

 

Maurer- und Betonarbeiten im Erd- und Obergeschoss

Das zweischalige Außenmauerwerk besteht im Hintermauerwerksbereich aus 17,5 cm Porenbetonsteinen entsprechend den statischen Erfordernissen und Forderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) mit einem Wärmedämmverbundsystem und einem Silikat- oder mineralischen Deckputz.

Bei einigen Haustypen oder gegen Mehrpreis wird ein zweischaliges Mauerwerk bestehend aus 17,5 cm Porenbetonsteinen im Hintermauerwerksbereich mit Kerndämmung versehen und Verblendsteinen (NF- Format) zum Materialpreis 360,-- EUR je 1.000 Stück ausgeführt. Bei Haustypen mit ausgebautem Dachgeschoß wird die Decke zwischen EG und DG als Stahlbetondecke ausgeführt.

Das Innenmauerwerk im EG besteht aus Porenbetonsteinen oder Kalksandsteinen soweit statisch erforderlich. Die nichttragenden Wände im EG und OG werden in Trockenbauweise ausgeführt. Die Rohrschächte und Verkleidungen werden im Wohnbereich ebenfalls in Trockenbauweise ausgeführt.

Die Mauerwerksflächen der Wohnräume erhalten einen Gipsmaschinenputz und gegen Aufpreis ist auch ein Kalkzementputz erhältlich. Die Wände des Hauswirtschafts-/-anschlussraumes erhalten einen Wischputz.

Die lichte Raumhöhe beträgt ca. 2,45 m.

Ein Schornstein ist gegen Aufpreis erhältlich.

Alle vorgesehenen Außenfensterbänke im Mauerwerksbereich (ausgenommen solche an Gaubenfenstern) werden als Aluminiumfensterbank mit Antidröhnstreifen ausgeführt. Die Gaubenfenster und die Fenster in Holzbändern erhalten außen eine Aluminiumfensterbank. Bei verblendeten Häusern werden die Fensterbänke als Rollschichten ausgebildet.

In den Wohnräumen (ausgenommen in Gauben, bei Dachflächenfenstern und in Trockenbaubereichen) werden im Mauerwerksbereich Jura-Marmor-Fensterbänke eingesetzt. Bad, WC und Küche erhalten geflieste Fensterbänke, wenn Mauerwerksbrüstungen vorhanden sind. Werden die Fliesenarbeiten in Eigenleistung durchgeführt, so sind alle Fensterbänke komplett in Eigenleistung zu erstellen.

Alle Wohnräume erhalten einen schwimmenden Estrich auf Wärmedämmung im EG (bzw. bei ausgebautem Dachgeschoß Trittschalldämmung) gemäß DIN bzw. EnEV. Außenliegende Abstellräume erhalten einen Verbundestrich auf Trennlage.

Bei Haustypen mit ausgebautem Dachgeschoß sind die Innenwände in Trockenbauweise ausgeführt.

 

Zimmererarbeiten

Je nach Dachneigung erhalten die Häuser einen zimmermannsmäßigen, bzw. einen industriell gefertigten Dachstuhl, je nach Planung mit oder ohne Kniestock. Das Material ist aus Nadelholz, Schnittklasse S10, Nadelholz NH II, gemäß den statischen Erfordernissen.

Der Dachüberstand an der Traufenseite beträgt in Waage gemessen ca. 50 cm (Walmdächer umlaufend 50 cm) und an der Giebelseite ca. 27 cm. Dieser besteht aus Kiefern- oder Fichtenprofilholz. Das Trauf- und Giebelgesims sowie die Profilholzverkleidung bei Häusern, bei denen die Giebel aus Holzrahmenkonstruktion bestehen, erhalten eine offenporige Holzschutzlasur (diese entfällt wenn Malerarbeiten in Eigenleistung ausgeführt werden).

Spitzböden erhalten keine Dielung und keinen Trockenausbau. Sparren und Deckenbalken sowie Obergeschoßwärmedämmung bleiben offenliegend.

 

Dachdecker- und Klempnerarbeiten

Die Dachfläche wird mit Betondachsteinen auf diffusionsoffener Unterspannbahn eingedeckt. Die erforderlichen Formziegel für Firste und Grate sowie Windfederbleche für den Dachabschluß am Giebelgesims sind enthalten.

Dachflächenfenster, kunststoffummantelt in weiß, sofern in der Planung vorgesehen, werden (Fabrikat Velux oder gleichwertiges) gemäß Planung ausgeführt.

Die Regenrinne und die Fallrohre werden mit dem erforderlichen Form-, Paß- und Befestigungsmaterial in Zink ausgeführt und enden 50 cm über Terrain. Eine Versickerung auf dem Grundstück oder der Anschluß an die öffentliche Kanalisation hat bauseits zu erfolgen und ist im Festpreis von Werkverträgen nicht enthalten.

 

Dachgauben

Die Seitenwände werden außen mit Profilholz verkleidet (analog des Dachüberstandes).Die Außenfensterbank wird in naturbelassenem Zinkblech ausgeführt (siehe auch Trockenbauarbeiten)

 

Fenster und Haustür

Auch hier ist die Firma Ohlms qualitätsbewusst. Die Fensterelemente werden als metallverstärkte Kunststofffenster nach EnEV in weißer Farbe ausgeführt. Die Profile erhalten verdeckt liegende Dreh- und Kippbeschläge mit weiß beschichteten Griffen und Öffnungssperre bei Kippstellung. Die Verglasung erfolgt mit 2-Scheiben-Wärmeschutz-Isolierglas. Der U-Wert des Glases beträgt 1,1 W/m².

Kommen Rollläden als Zusatzleistung zum Einsatz, schließt diese Leistung die Rollläden an einem möglichen Erker nicht mit ein.

Die Haustür wird bei Ihrem Ohlms-Massivhaus als solide metallverstärkte Kunststofftür mit einer Dreifachverriegelung versehen. Die Drückergarnitur wird einbruchhemmend ausgeführt und erhält einen Sicherheitsprofilzylinder mit 3 Schlüsseln.

 

Trockenausbau

Die Erdgeschoßdecken bei Bungalows und Häusern mit Holzbalkendecken werden entsprechend der EnEV isoliert und mit Gipskartonplatten auf Sparschalung verkleidet. Bei Häusern mit zwei Vollgeschossen wird die Decke über dem 1.OG in Balkenlage mit Trockenbau ausgeführt (Gegen Aufpreis ist auch eine Betondecke möglich).

Die nichttragenden Innenwände, Dachschrägen und in der Kehlbalkenlage (bei Häusern mit holzverkleidetem Giebel auch die Giebelinnenwände) werden von innen mit Wärmedämmung, entsprechend der EnEV isoliert und mit Gipskartonplatten auf entsprechender Unterkonstruktion verkleidet. Die nichttragenden Innenwände (nur Trockenbauwände) erhalten eine innenliegende Schalldämmung.

Im Badezimmer und allen gefliesten Wänden, wird die Trockenbauwand doppellagig, hydrophorbiert ausgeführt.

Das Verspachteln der Gipskartonplatten gehört zu den Malerarbeiten. Werden diese in Eigenleistungen ausgeführt, sind die Gipskartonplatten selbst zu verspachteln.

Bei Häusern, in denen im Spitzboden die lichte Firsthöhe 1,80 m besteht, wird vom DG zum Spitzboden eine Einschubtreppe mit gedämmten Deckel eingebaut. Ein Brüstungsgeländer oder Laufsteg bzw. Dielung ist nicht vorgesehen.

Die Gaubenfenster erhalten innen Werzalitfensterbänke (oder ein gleichwertiges, bzw. vergleichbares Produkt). Werden die Trockenausbauarbeiten in Eigenleistung ausgeführt, so entfällt der Einbau dieser Fensterbänke durch den Bauträger.

 

Innentüren

Es werden Innentüren, bestehend aus Holz mit Wabeneinlage und Holzumfassungszarge in weiß (Dekor) oder preisgleich in Buche (Dekor), eingebaut. Alle Türen erhalten Drückergarnituren nach Vorlagemuster.

 

Innentreppen

Bei Häusern mit ausgebautem Dachgeschoss wird eine freitragende gewendelte Holzwangentreppe aus Nadelholz zum DG eingebaut. Die Trittbreite beträgt ca. 90 cm. Die Treppe wird mit Handlauf und einem Brüstungsgeländer mit Handlauf hergestellt. Das Haus Bernau erhält eine grundierte Stahlharfentreppe mit stabverleimten Buchenstufen.

 

Installationsarbeiten

Die Schmutzwasserabflussrohre werden entsprechend den örtlichen Vorschriften und der einschlägigen DIN aus Kunststoffrohr gemäß Entwässerungsplan eingebaut und bis ca. 50 cm aus dem Haus herausgeführt. Der Anschluß an die öffentliche Kanalisation mit Übergabeschacht hat je nach örtlicher Vorschrift zu erfolgen und ist bei Werkverträgen nicht im Festpreis enthalten.

Die Kalt- und Warmwasserleitungen werden in Kunststoff- oder Kupferrohr ausgeführt. Der Waschmaschinenanschluss wird nach Wahl der Erwerber in Bad, Küche oder Abstellraum installiert. Ferner ist eine Außenzapfstelle in unmittelbarer Nähe des Kaltwasserleitungsnetzes vorhanden.

 

Sanitärobjekte

Auch die Sanitäranlage ist bei uns von der Wasseruhr bis zur Mischbatterie komplett.

Küche

1 Anschluß und Abfluss für eine Küchenspüle und eine Spülmaschine

Bad

1 Stck. Stahlblecheinbauwanne 170 x 75 cm oder eine Duschwanne 90 x 75 cm, 90 x 90 cm oder 80 x 80 cm aus Stahlblech (Sanitär-Standardfarbe weiß), einschließlich verchromter Wannenfüll- und Brausebatterie

1 Stck. wandhängendes Porzellan-WC-Becken an selbsttragendem, wandintegriertem Spülkasten

1 Stck. Porzellanwaschtisch ca. 60 cm oder 65 cm breit, mit verchromter Einlocheinhandmischbatterie

Gäste-WC (soweit vorhanden):

1 Stck. wandhängendes Porzellan-WC-Becken ebenfalls an selbsttragendem wandintegriertem Spülkasten

1 Stck. Handwaschtisch ca. 45 cm breit mit verchromter Einlocheinhandmischbatterie

Als Produkt werden deutsche Markenfabrikate verwendet.

Die in den Zeichnungen dargestellten Sanitärobjekte sind nur als Plazierungsvorschlag gedacht und nicht als Darstellung des Leistungsumfanges gezeichnet. Eventuelle Änderungen der Aufstellung sind dem Bauträger vorbehalten.

Sanitär-Standardfarbe: Weiß. Zwischen den Porzellanobjekten, emaillierten Stahlblechen und PVC-Teilen können geringe Farbunterschiede auftreten, die zu tolerieren sind!

 

Heizung

Ihr Ohlms-Massivhaus erhält eine betriebsfertige und energiesparende Gaszentralheizung mit einer Gastherme/Brennwerttechnik (deutsches Markenfabrikat), deren Abgasführung über dem Dach vorgesehen ist.

Die Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels eines Warmwasserspeichers mit Warmwasservorrangschaltung. Um die Warmwasserversorgung überall im Gebäude zu gewährleisten wird eine Zirkulationsleitung mit zusätzlicher Pumpe – Zeitschaltuhr gesteuert – installiert.

Die Heizung wird im speziell dafür vorgesehenen Hausanschluss-/-wirtschaftsraum im Haus installiert. Die Temperaturregelung erfolgt gemäß EnEV mit Thermostatventilen und einer Außentemperartur gesteuerten Schalteinheit.

Die formschönen Heizkörper sind je nach Wärmebedarfsberechnung als ein- oder zweilagige Plattenheizkörper mit Thermostatventilen ausgestattet, die werksseitig endlackiert sind. Die Größe richtet sich nach den wärmetechnischen Erfordernissen. Die Versorgungsleitungen der Heizkörper werden in Kunststoff unter den schwimmenden Estrich verlegt.

Das Badezimmer erhält eine Fußbodenerwärmung (Ausführung nach Wahl des Bauträgers).

 

Elektroinstallationsarbeiten

Die Elektroinstallation wird nach den VDE-Richtinien und den EVU-Bestimmungen funktionsfertig erstellt. Es sind Kippschalter und Steckdosen in cremweißer Farbe von deutschen Markenherstellern vorgesehen. Der Zählerschrank wird mit allen erforderlichen Sicherungselementen (Sicherungsautomaten, FI-Schutzschalter), einschließlich Anschluss an Hausanschlusskasten, im Hauswirtschaftsraum eingebaut.

Windfang (soweit vorhanden):

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Wechselschaltung

1 Stck. Steckdose

Diele/EG:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Wechselschaltung

1 Stck. Steckdose

1 Stck. Klingelanlage mit Gong und rundem Taster

Gäste-WC (soweit vorhanden):

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Ausschaltung

1 Stck. Steckdose

HWR:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Ausschaltung

1 Stck. Steckdose für Waschmaschine + Trockner (Wahlweise auch in Küche oder Bad)

Küche:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Ausschaltung

6 Stck. Steckdosen

1 Stck. Herdanschluß

1 Stck. Steckdose für Kühlschrank

1 Stck. Steckdose für Spülmaschine

Wohnzimmer:

2 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Serienschaltung

8 Stck. Steckdosen

je Kinderzimmer:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Ausschaltung

3 Stck. Steckdosen

Schlafzimmer:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Ausschaltung

3 Stck. Steckdosen

Bad:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Ausschaltung

2 Stck. Steckdosen

Flur/DG:

1 Stck. Decken- oder Wandbrennstelle in Wechselschaltung

1 Stck. Steckdose

Allgemein:

Je Haus werden 3 Telefon- und 3 TV-Auslässe installiert.

Jedes Haus erhält 2 Außenbrennstellen und 1 abschaltbare Außensteckdose.

 

Fliesenarbeiten

Das Bad wird 1,20 m hoch, im Gäste-WC, soweit vorhanden, werden Fliesenspiegel hinter dem WC sowie hinter dem Waschtisch mit Keramikfliesen im Dünnbettverfahren hergestellt. In der Küche wird ein Fliesenband von ca. 0,60 m Höhe bis zu 3,00 m² angebracht.

In Bad, Küche, Windfang (Windfang max. 3 m2 Fliesenfläche) und im Gäste-WC (soweit vorhanden) werden Keramikfußbodenfliesen im Dünnbettverfahren verlegt. Die Fensterbänke werden in diesen Räumen gefliest. Bodenfliesen in Diele und Flur erfordern einen Mehrpreis.

Im Windfang und in der Küche werden als Abschluss des Fliesenfußbodens Fliesensockelleisten, geschnitten aus gleichem Material, angebracht. Eine spezielle Sockelleiste erfordert einen Mehrpreis.

Die Bemusterung der Fliesen erfolgt nach unseren Vorlagemustern bei einem Materialpreis von 15,00 EUR/m² Ladenverkaufspreis (Fliesenspiegel Küche 25,00 EUR/m²). Das kleinste zu verarbeitende Fliesenformat beträgt beim Wandfliesenspiegel in der Küche 10 x 10 cm und bei allen anderen Flächen 15 x 15 cm. Die diagonale Verlegung, andere Größen, bzw. Muster- und Bordüreneinfügungen sowie das farbige Verfugen der Fliesen erfordern einen Mehrpreis.

Die Wand- und Bodenfliesen erhalten eine zementgraue Verfugung. Die Badewanne, die Duschwanne (sofern in der Planung vorgesehen) und die Türanschlüsse der gefliesten Bereiche werden dauerelastisch verfugt.

Werden die Fliesenarbeiten in Eigenleistung ausgeführt, so sind auch die Fallrohr- sowie Entlüftungsrohrverkleidungen in sämtlichen Räumen in Trockenbauweise selbst auszuführen; ebenso die Einmauerung der Badewanne, bzw. Dusche. Des Weiteren sind alle gefliesten Fensterbänke in Eigenleistung herzustellen.

 

Bedarfsposition:

Malerarbeiten

Wenn die Malerarbeiten nicht in Eigenleistung erfolgen, erhalten, falls vorhanden, die Holzverschalung der Giebel sowie die Traufen und Dachüberstände einen offenporigen Holzschutzfarbanstrich nach Wahl des Bauträgers in Absprache mit den Käufern.

Alle Wände der Wohnräume werden mit einem Voranstrich und einem hellen, wischfesten Dispersionsfarbanstrich versehen. HWR und Abstellräume werden lediglich 1x deckend gestrichen. Die Betondecken und Gipskartonflächen werden nach Verspachtelung mit Malervlies tapeziert und erhalten ebenfalls einen weißen/hellen Dispersionsfarbanstrich. Dunklere Farben erfordern einen Mehrpreis.

Die Stahlharfe beim Typ Bernau wird farbig lackiert.

 

Bedarfsposition:

Fußbodenbeläge

Wenn die Fußbodenarbeiten nicht in Eigenleistung erfolgen, erhalten alle nicht gefliesten Räume einen Belag nach Bemusterung im Wert von 15,00 EUR/m².

Abstellräume im Bereich der Wohnebene erhalten einen PVC-Bodenbelag.

 

Schlussbemerkung

Versorgungsleitungen für Strom, Wasser, Gas sowie Ab- und Regenwasserleitungen (Hausanschlüsse) vom Haus bis zum Hauptanschluß an der Grundstücksgrenze sind bei Werkverträgen nicht im Vertragspreis enthalten.

Anstelle der in der Baubeschreibung aufgeführten Leistungen und Ausführungsgegenstände können andere gleichwertige verwendet werden, wenn diese aufgrund der Erkenntnisse und der Erfahrungen der fortschreitenden Bautechnik geboten erscheinen oder der schnelleren Baudurchführung (Termindisposition) dienen.

Die Ausführung erfolgt nach den genehmigten Bauzeichnungen. Maßliche Differenzen gegenüber den heutigen Planungsgrundlagen, die sich aus architektonischen, bautechnischen oder bauordnungsrechtlichen Gründen ergeben, jedoch ohne Einfluß auf die Qualität und Funktion des Gebäudes sind, bleiben ausdrücklich vorbehalten, es werden hierbei auf jeden Fall die entsprechenden DIN-Normen eingehalten.

Die Ausführung des vertraglichen Bauvorhabens erfolgt nach der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden EnEV, auch für den Fall, daß während der Laufzeit des Vertragsverhältnisses neue Regelungen eingeführt werden sollten, die andere Anforderungen an den Wärmeschutz und die Heizanlagentechnik stellen.

Änderungen vorbehalten!